Montag, 15. Oktober 2018

Konzert "Errette meine Seele"

Flyer Kriegsgeschrey mit Motiv von Gian Lorenzo Bernini
Das Tallis-Ensemble Freiburg nimmt den Ausbruch des 30-jährigen Krieges vor 400 Jahren zum Anlass, um unter dem Motto "Errette meine Seele" Musik aus dieser Zeit zu präsentieren.

Unter Leitung von Michael Hartenberg singen wir Werke von Heinrich Schütz, Johann Hermann Schein, Christoph Demantius, Melchior Franck und Andreas Hammerschmidt, welche die Not und Hoffnung einer ganzen, von Kriegsgräueln geplagten Generation zum Ausdruck bringen. Wir kontrastieren die Werke mit ausgesuchten Madrigalen von Claudio Monteverdi, die seelische Nöte ganz anderer Art thematisieren: Amor ist neben dem Kriegsgott Mars der andere Unruhestifter, der nicht mindere Katastrophen heraufbeschwören kann...

Begleitet und ergänzt wird das Konzert von Michael Hartenberg (Cembalo) und Antoine Billet (Violoncello) vom Ensemble Découvertes.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und danken der Stadt Freiburg und der Sparkasse Freiburg für die finanzielle Unterstützung unseres Ensembles! Wie immer ist der Eintritt frei und wir bitten um Spenden.

Samstag, den 20. Oktober 2018 um 19:00 Uhr
in der Kapelle St. Michael, Karlstr. 39 in Freiburg

Sonntag, den 21. Oktober 2018 um 17:00 Uhr
in der Friedenskirche, Hirzbergstr. 1 in Freiburg

Donnerstag, 21. Juni 2018

Auf der dritten Freiburger Chornacht

Allen Musikbegeisterten sei die dritte Freiburger Chornacht am 29.6.2018 empfohlen. Sechs Stunden lang werden sich in der Freiburger Innenstadt verschiedenste Chöre mit Kurzprogrammen von etwa 20min Länge vorstellen. Auch wir, das Tallis-Ensemble, werden diesmal mitwirken.

Wir bringen Musik aus der Zeit des Dreißzigjährigen Krieges mit und stellen den Stücken von Leid, Friedensehnsucht, Hoffnung und Gottesdemut, italienische Madrigale entgegen, die auf völlig andere Art und Weise von Sehnsucht, Verzehr und Sterben erzählen. Wir singen:

Siehe, der Gerechte kömmt um - Andreas Hammerschmidt (1611-1675)
Und ich hörte eine große Stimm' - Melchior Franck (1580-1639)
Verley uns Frieden - Heinrich Schütz (1585-1672)
Cor mio, mentre vi miro - Claudio Monteverdi (1567-1643)
Anima dolorosa che vivendo - Claudio Monteverdi
Fuggirò tant', amore - Luca Marenzio (1553-1599?)
Si ch'io vorrei morire - Claudio Monteverdi
Psalm 58: Wie nun, ihr Herren, seid ihr stumm? - Heinrich Schütz

Wir, und die anderen Chöre, freuen uns über jeden Zuhörer. Mehr Information finden Sie unter: https://freiburger-chornacht.de

Dienstag, 23. Januar 2018

Konzert "Kriegsgeschrey und Friedensehnsucht"

Flyer Kriegsgeschrey mit Motiv von Carl Friedrich Lessing
Das Tallis-Ensemble Freiburg nimmt sich den Ausbruch des 30jährigen Krieges vor 400 Jahren zum Anlass, um unter dem Motto "Kriegsgeschrey und Friedenssehnsucht" Musik aus der Zeit zu präsentieren.

Unter Leitung von Michael Hartenberg singen wir Werke von Heinrich Schütz, Johann Hermann Schein, Christoph Demantius, Melchior Franck und Andreas Hammerschmidt, welche die Not und Hoffnung einer ganzen, von Kriegsgräueln geplagten Generation zum Ausdruck bringen. Eine in unserer Zeit bedrückend aktuelle Thematik, die uns gemahnt, die Errungenschaften des Friedens zwischen den Menschen nicht leichtfertig zu vergessen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und danken der Stadt Freiburg und der Sparkasse Freiburg für die finanzielle Unterstützung unseres Ensembles! Wie immer ist der Eintritt frei und wir bitten um Spenden.


Samstag, den 24. Februar 2018 um 19:00 Uhr
in der Kapelle St. Michael, Karlstr. 39 in Freiburg

Sonntag, den 25. Februar 2018 um 17:00 Uhr
in der Auferstehungskirche, Kappler Str. 25 in Freiburg

Dienstag, 5. September 2017

Konzert "Sospiro" mit Instrumentalensemble

Flyer Sospiro mit Motiv von Françoise Nielly
Wir freuen uns anlässlich des 450. Geburtstages von Claudio Monteverdi unser kommendes Konzert "Sospiro" ankündigen zu können. Unter Leitung von Michael Hartenberg präsentieren wir ausdrucksstarke und vielfältige Madrigale aus dem vierten Madrigalbuch von Monteverdi und Instrumentalmusik seiner Zeitgenossen.

Auch nach mehr als 400 Jahren berührt und begeistert die plastische und temperamentvolle Musiksprache Monteverdis unmittelbar. Das Tallis-Ensemble präsentiert eine Auswahl seiner schönsten Madrigale. Jede dieser musikalischen Kleinodien stellt eine dramatische Szene dar, in der fast immer die Liebe oder der Tod die Protagonisten sind. Ergänzt wird das Programm durch instrumentale Intermezzi, die den musikalischen Farbenreichtum der Musik des italienischen Frühbarock erlebbar machen. Hierbei wirken als Ensemble Constanze von Baußnern (Flöte), Simone Meyer (Cello) und Michael Hartenberg (Cembalo) mit.

Für das Plakatmotiv nutzen wir diesmal ein Kunstwerk von Françoise Nielly und möchten uns auf diesem Weg recht herzlich für ihre Erlaubnis zur Verwendung bedanken!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und danken der Stadt Freiburg und der Sparkasse Freiburg für die finanzielle Unterstützung unseres Ensembles! Wie immer ist der Eintritt frei und wir bitten um Spenden.

Samstag, den 23. September 2017 um 19:00 Uhr
in der Evangelischen Kiche in Kirchzarten

Sonntag, den 24. September 2017 um 17:00 Uhr
in der Altkatholischen Kirche St. Ursula in Freiburg

Mittwoch, 8. Februar 2017

Konzert "Festino" mit Joy Burger

In unserem kommenden Konzert "Festino" feiern wir den Karneval auf die venezianische Art: Erleben Sie die schwungvolle Madrigal­komödie "Il Festino" des Renaissance­komponisten Adriano Banchieri in einer halbszenischen Aufführung mit Joy Burger als Conférencier.

Abwechslungsreich und bunt wie die Faschingskostüme erzählt die Madrigal­komödie allerlei Geschichten rund um die Karnevalszeit. Über Szenen mit den Alten, dem Grafen, den Spindelverkäufern, von jungen Mädchen, Tanz sowie Speis und Trank hilft uns Schauspieler Joy Burger den Bogen über die Inszenierung zu spannen.

Mit der Elisabeth-Schneider-Stiftung und dem Weingut Andreas Dilger haben wir zwei passende Konzertorte für unser Programm gefunden. Wie immer ist der Eintritt frei und wir bitten um Spenden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und danken der Stadt Freiburg und der Sparkasse Freiburg für die finanzielle Unterstützung unseres Ensembles!

Samstag, den 18. Februar 2017 um 19:00 Uhr
in der Elisabeth-Schneider-Stiftung in der Wilhelmstraße 17a in Freiburg

Sonntag, den 19. Februar 2017 um 17:00 Uhr
im Weingut Andreas Dilger in der Urachstraße 3 in Freiburg

Samstag, 24. September 2016

Konzert "Visionen - Prophetiae Sibyllarum"

Wir freuen uns unser kommendes Konzert "Visionen - Prophetiae Sibyllarum" ankündigen zu dürfen, ein feines und dichtes Programm mit exquisiter a-capella-Kammermusik und Texten zum Mit- und Nachdenken.

Unsere beiden Konzerte vereinen zwei sehr unterschiedliche und doch geistesverwandte Größen unserer Kultur: Orlando di Lasso zählte zu den berühmtesten und vielseitigsten Komponisten der Hochrenaissance. Seine Motetten „Prophetiae Sibyllarum“ wurden jahrzehntelang unter Verschluss gehalten und durften nur an der Münchner Hofkapelle aufgeführt werden. Die Texte gehen zurück auf die antiken Vorhersagen der weisen Sibyllen auf die Erscheinung des Christus. Den verschlüsselten Texten entspricht die hoch-expressive und oft rätselhafte und komplexe Musiksprache des Komponisten.

Ergänzt werden die Motetten durch die Lesung von ausgewählten Texten aus den „Duineser Elegien“ von Rainer Maria Rilke; auch sie sind ein berührendes, ausdrucksvolles Zeugnis des individuellen Ringens um ein Verhältnis zum Geist und zum Leben. Die Duineser Elegien werden gelesen von Oskar Moser.

Unsere Konzerte finden statt am:

Samstag, den 24. September 2016 um 20:00 Uhr
in der Matthias-Claudius-Kapelle in der Kybfelsenstraße 17 in Freiburg, Günterstal

Sonntag, den 25. September 2016 um 18:00 Uhr
in der St. Michaelskapelle in der Karlstraße 39 in Freiburg

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und danken der Stadt Freiburg für die finanzielle Unterstützung unseres Ensembles!

Samstag, 13. Februar 2016

Proben zum neuen Konzert beginnen

Im kommenden Sommersemester werden wir uns den „Prophetiae Sibyllarum“ widmen. Die 12 „Sibyllinischen Gesänge“ von Orlando di Lasso zählen zu den rätselhaftesten Chorwerken der Renaissance. Ihre hochkomplexe Struktur mit zahlreichen chromatischen Wendungen dient nicht so sehr dem dramatischen Ausdruckswillen, wie vergleichbare italienische Werke von etwa Marenzio, Gesualdo oder Monteverdi, sondern vielmehr vermittelt Lasso in seinen Gesängen den Eindruck von exotischer Fremdheit, die aber gleichzeitig seltsam natürlich wirkt.
Nach neuesten Forschungen wurde der Komponist zu seiner Komposition von Aufzeichnungen der antiken Gesänge von griechischen Priesterinnen inspiriert, die er in der Vatikanischen Bibliothek kennengelernt hatte. So sind in den „Prophetiae Sibyllarum“ möglicherweise viel ältere Melodien überliefert, die Lasso in kongenialer Weise im vierstimmigen Satz gefasst und ganz eigenständig gestaltet hat.

Wir werden unsere nächsten Konzerte diesem rätselhaften Werkzyklus widmen und ergänzen ihn durch die Lesung von Rainer Maria Rilkes „Duineser Elegien“, welche in ihrer unmittelbaren komplexen Dichte die fast 400 Jahre älteren Chorwerke auf verblüffende Weise ergänzen.

Unsere Konzerte werden voraussichtlich am 24./25. September 2016 stattfinden.